Turniere

Neben einigen Freundschaftsspielen gibt es beim Ultimate-Frisbee auch Turniere. Diese gehen meist über ein Wochenende, es wird gezeltet, gefeiert und natürlich auch Ultimate gespielt. Die Atmosphäre auf einem Frisbee-Turnier ist immer was ganz besonderes, das hängt mit dem „spirit of the game“ zusammen, denn Ultimate-Frisbee ist die fairste Mannschaftssportart der Welt.


Turniere bei denen wir gerne mitspielen wollen

    • tba

     

     

    Bei den folgenden Turnieren haben die Caracals gespielt oder waren mit einzelnen Spieler/innen vertreten:

    2015

     

    19. FKT, Münster

    Rasen, Platz 11 von 20

    16./17.05.


    Masters-DM, Wuppertal

    Rasen, Platz 3 von 5

    25./26.04.



    Phoenixerwachen, Dortmund

    Halle, Platz 9 von 11

    28.03.

     

     

    Sheep in rein! 4, Beckum

    Halle, Platz 7 von 14

    28./29.03.

     

     

    Kartoffelcup 2015, Braunschweig

    Halle, Platz 6 von 16

    31.01./01.02.

     

    7. Mudders-Cup 2015, Bremen

    Halle, Platz 6 von 20

    10./11. Januar


    2014

      

    Hallen-Mixed-DM, 3. Liga NW, Bonn

    Rasen, Platz 5 von 13

    29./30. November

     

    6. UFO-Alarm, Osnabrück

    Halle, Platz ? von 16

    15. November



    Discolorful November 2014, Tongeren, Belgien

    Halle, Platz 13 von 16

    01./02. November



    Rheinwerfen 2014, Bonn

    Rasen, Platz 11 von 12

    09./10. August


    Skyline-Cup, Frankfurt

    Rasen, Platz 9 von 9

    05./06. Juli


    Qualifikation zur Open-DM, Celle

    Rasen, Platz 8 von 11

    21./22. Juni


    FKT 2014, Münster

    Rasen, Platz 5 von 20

    07./08. Juni

     

    Masters-DM, Berlin

    Rasen, Platz 3 von 6

    12./13. April

     

     

    Sheep ihn rein 3, Beckum

    Halle, Platz 11 von 20

    12./13. April

     

     

    6. Mudders Cup, Bremen

    Halle, Platz 11 von 20

    11./12. Januar

     

     

    2013

     

    5. UFO-Alarm, Osnabrück

    Halle, Platz 6 von 16

    11. November

     

     

    Discolorful November, Tongeren, Belgien

    Halle, Mixed-Division, Platz 10 von 10

    02.-03. November

     

     

    XEUCF Masters Division, Bordeaux, Frankreich

    Rasen, Platz 7 von 7

    26.-29. September

     

     

    Flammenwerfen, Dortmund

    Rasen, Platz 5 von 12

    24./25. August

     

     

    Open Quali Nord, Hannover

    Rasen, Platz 5 von 10 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    22./23. Juni

     

     

    FKT 17, Münster

    Rasen, Platz 7 von 12

    18./19. Mai

     

     

    Tom's Tourney, Brügge, Belgien

    Rasen, Platz 14 von 16, unterer Pool

    09.-11. Mai


    Mixed-Quali, Köln

    Rasen, Platz 12 von 14

    20./21. April

     

    Masters DM 2013, Nürnberg

    Rasen, Platz 5 von 8

    20./21. April

     

    Phoenixerwachen 2013, Dortmund

    Halle, Platz 4 von 10

    30. März


    Ruhrpöttchen 2013, Duisburg

    Halle, Platz 5 von 10

    23./24. März



    Sheep ihn rein! 2013, Beckum

    Halle, Platz 3 von 16

    09./10. März



    DM 3. Liga, Damen, Bonn

    Halle, Platz 1 von 4 (Kim & Gela mit den Aschenpottels)
    23./24. Februar



    DM 4. Liga, Open, St. Ingbert

    Halle, Platz 4 von 7
    23./24. Februar


    C-Reli zur DM, Open, Wuppertal

    Halle, Platz 5 von 10

    26./27. Januar


    Kartoffel Cup, Braunschweig

    Halle, Platz 3 von 18 (Gela mit Baltimate, Lübeck)

    19./20. Januar


    5. Mudders-Cup, Bremen

    Halle, Platz 5 von 20

    12./13. Januar


    2012

     

    Martini-Cup, Groningen, Holland

    Halle, Platz 6 von 18

    15./16. Dezember 2012


    3. Affentheater, Bochum

    Halle, Platz 8 von 16

    15./16. Dezember 2012


    4. UFO-Alarm, Osnabrück

    Halle, Platz 6 von 16

    10. November 2012


    DM 2012, 3. Liga, Frankfurt

    Rasen, Platz 5 von 10 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    7.-9. September 2012


    Flammenwerfen 2012, Dortmund

    Rasen, Platz 5 von 12

    11./12. August 2012


    Quali-Nord zur DM 2012, Berlin

    Rasen, Platz 3 von 11 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    04./05. August 2012


    Rising High, Delft, Holland

    Rasen, Platz 5 von 10 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    19./20. Mai 2012



    16. Fiffen Kanzen Ticken, Seet Swixteen, Münster

    Rasen, Platz 3 von 20
    12./13.05.2012


    Tom's Tourney 2012, Brügge, Belgien

    Rasen, Platz 20 von 20 im oberen Pool (Torsten und David mit den German Masters)

    28.-30.04.2012



    Paganello 2012, Rimini, Italien

    Sand, Platz 26 von 28 (Torsten, Dennis, David mit Ultimate Bremen und Gela mit Würzburg(Platz 15 im Mixed Pool))
    05.-09.04.2012


    Phoenixerwachen 2012, Dortmund

    Halle, Platz 3 von 12
    31.03.2012


    2. Affentheater, Bochum

    Halle, Platz 1 von 10
    17./18.03.2012



    Hallen-DM 2012, 4. Liga

    Halle, Platz 3 von 6
    25./26.02.2012


    4. Mudders Cup, Bremen

    Halle, Platz 7 von 20
    14./15.01.2012


    Quali-West zur Indoor-DM 2012, Wuppertal

    Halle, Platz 5 von 12
    07./08.01.2012


    2011

     

    Sheep in rein, Beckum

    Halle, Platz 8 von 18
    17./18.12.2011



    Candle Cup 2011, Braunschweig

    Halle, Platz 2 von 16
    03./04.12.2011 | Berrace zusammen mit Airforce Eickel gewonnen

     

    Discolorful November 2011, Tongeren, Belgien

    Halle, Platz 8 von 10 im Mixed-Pool

    19./20.11.2011 | 

     

    Ruhrpöttchen 2011, Duisburg

    Halle, Platz 10 von 10

    22./23. Oktober 2011 |



    DM 2011, 3. Liga, Frankfurt

    Rasen, Platz 3 von 10 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    16.-18. September 2011 |


    2. Kokosnuss Cup, Witten

    Beach HAT der Bonobos aus Bochum (Kim, Gela, Marie, David)

    03./04. September 2011 | Vom ersten bis zum letzten Platz war alles dabei. Kim und Gela haben zusammen mit 4 anderen den Partypreis bekommen. Gela ist mit Ihrem Team erster geworden.


    Flammenwerfen 2011, Dortmund

    Rasen, Platz ? von 10

    20./21. August 2011 |


    20. Poolimate, Darmstadt

    Rasen, Platz 5 von 12 im Mixed-Pool

    13./14. August 2011 | Endlich war es soweit, die Caracals fuhren zum Poolimate nach Darmstadt. Mit im Gepäck hatten wir den Franzi und Ralf von der Frisbee Family Pempelfort, sowie Silvi und Andreas von Torpedo Phoenix Dortmund, die uns als Pick Ups verstärkten. Vielen lieben Dank dafür! Freitagabend angekommen, haben wir erst einmal einen standesgemäßen Platz für unsere Zelte gesucht, auf dem auch Franzis (Also diesmal die Wuppertaler Franzi) neues Retro-Megazelt, einen prominentes Plätzchen bekam und kurzerhand zum Frauenzelt bestimmt wurde. Dann wurde ein wenig gefeiert, die Leuchtscheibe geworfen, wieder gefeiert, der Fußball geworfen (tschuldigung) gefeiert…

    Am Samstagmorgen ging es dann im ersten Spiel gegen die Himmelsstürmer aus Kassel. Es war das erste mal das die beiden Teams aufeinander trafen. Die Himmelsstürmer waren scheinbar gut aus den Federn gekommen, wir aber nicht. Das nächste mal geht’s früher ins Bett! Wir haben so ziemlich alles fallen lassen was man so fallen lassen konnte, irgendwie kamen wir nicht ins Spiel und sind viel zu spät wach geworden und dann kam uns das Spiel auch noch viel zu kurz vor… Nach der ersten verlorenen Begegnung mussten wir gegen die hässlichen Erdferkel aus Marburg ran. (Für alle nicht Frisbeespieler die heißen wirklich so). Wir waren wach, konzentriert und haben das Spiel souverän gewinnen können. Dann spielten wir gegen die mutigen Mungos, die genau wie die Tiefseetaucher aus München deutlich geschlagen werden konnten. Die letzte Partie ging gegen Discofever aus Würzburg, ein gutes mixed Team!
    Wir wussten, dass es sehr schwer werden würde, mussten aber gewinnen wenn wir noch in den oberen Pool wollten. Es war ein heißes Spiel ab dessen hälfte sich die Würzburger aber absetzen konnten und verdient gewonnen haben. Also leider doch der untere Pool. Danach ging es zum „Fischerstechen“ in den Pool bei dem der Franzi und der Torsten aber nicht so erfolgreich waren. Aber tapfer waren Sie und gut ausgesehen haben sie und überhaupt…

    Sonntag mussten wir dann gegen Ultimate de Lux aus Luxemburg ran, auch hier wussten wir, dass wir eingutes mixed Team vor uns hatten. Das Spiel war recht heiß, fair und ausgeglichen. Zum Ende hin konnten wir uns dann absetzen und das Spiel für uns entscheiden. Also auf ins letzte Spiel um Platz 5. Jetzt ging es gegen die Maultaschen (Tübingen / Konstanz). Es war das heißeste und knappste Spiel des Turniers. Hart aber fair, sehr sehr laufintensiv und lange Turns. Am Ende hatten wir dann die nötige Schwanzlänge „kommt bei einem Caracal und auch einer Caracalette schon mal vor“ voraus und konnten uns den 5. Platz sichern.

    Es war ein prima Wochenende, wir hatten Glück mit dem Wetter, die Plätze und Location waren fein, die Pick Ups ne wucht und Eva hat ein Bomben erstes Turnier gespielt!!! Danke und Cheers!


    Sommersünden 2011, Paderborn

    Rasen, Platz 5 von 11

    16./17. Juli 2011 |


    Qualifikation zur Open-DM, 2. + 3. Liga, Hannover

    Rasen, Platz 5 von 11  (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund, mit Verstärkung von Sean's Sheep, Beckum)

    09./10. Juli 2011 |


    Windmill Windup 2011, Amsterdam, Holland

    Rasen, Platz 32 von 41  (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    17.-19. Juni 2011 |



    15. Fiffen Kanzen Ticken, Full Nacht Ünfzehn, Münster

    Rasen, Platz 5 von 17

    28./29. Mai 2011 |


    Deutsche Mixed Ultimate Meisterschaft 2011, Halle

    Rasen, Platz 14 von 28  (Kim, Gela, Nicki, Dennis und Torsten für die Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)

    21./22. Mai 2011 |


    G-Spot 2011, Ghent, Belgien

    Rasen, Platz 13 von 16  (Marie, Kim, Gela und Torsten für die Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)

    14./15. Mai 2011 |


    DISC AU BARS: Las Vegas, Aalter, Belgien

    Rasen, Platz 2 von 12 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    07./08. Mai 2011 | Das erste Outdoor Turnier für die CARAPEDOS in 2011. Die Open Spielgemeinschaft der Wuppertal Caracals und „Torpedo Phoenix“ aus Dortmund, wollte im zweiten Jahr Ihres Bestehens etwas früher in die Vorbereitung starten. Zehn wackere Recken machten sich also auf den Weg nach Aalter Belgien. Neben einem niederländischen und einem französischen Team, waren neben uns ausschließlich belgische Mannschaften gelistet und wir wussten nicht was uns erwarten würde. Es erwartete uns eine ranzige Schlafgelegenheit nahe der Autobahn, die wir uns mit belgischen Spezialitäten verschönert haben um unseren Schlaf erheblich zu verbessern. Das Wetter war Bombe, die Plätze knochenhart und es war sehr sehr windig. Das Spielniveau war sehr unterschiedlich, neben Nachwuchsmannschaften gab es starke Open Teams und auch das Team der belgische Mixed Nationalmannschaft war sehr gut aufeinander abgestimmt.Wir hatten insgesamt sieben Spiele, von denen wir drei souverän gewinnen konnten. Gegen das belgische mixed Nationalteam und dem belgischen Outdoormeister „Mooncatchers“, kamen wir erst spät ins Spiel, konnten aber beide Begegnungen in den letzten Minuten für uns entscheiden. Unsere beiden Niederlagen bescherte uns „FLOW“, eine Spielgemeinschaft von Spielern aus ganz Belgien, der wir uns im Finale mit 7;15 geschlagen geben mussten. Das verlorene Finale tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Wir waren zufrieden mit unserem ersten Auftritt und wissen was wir noch verbessern müssen. Die Neucarapedos haben gut ins Spiel gefunden und wir freuen uns auf das was 2011 noch kommt. Das kann man dann auch schon mal mit einem belgischen Carapils begießen. Cheers!


    2. Masters DM 2011, Köln

    Rasen, Platz 7 von 10  (David und Torsten für die Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)

    09./10. April 2011 |


    Hallen-DM 2011, 4. Liga Nord, Berlin

    Halle, Platz 5 von 8

    26./27. März 2011 | (Martin, Nicki, Simon, Moe, Torsten, Eddie, Timm, Dennis, Alex, David)


    3. Mudders Cup, Bremen

    Halle, Platz 6 von 20

    06./07. Februar 2011 | (Kim, Dennis, Niels, Martin, Jens, Nicki, Simon, Moe, Torsten, David)


    Qualifikation West zur Open-Indoor-DM 2010, Dortmund

    Halle, Platz 4 von 9

    12./13. Februar 2011 | (Dennis, Timm, Niels, Martin, Eddy, Jens, Nicki, Simon, Marie, Torsten, David)

    Bericht des Deutschen Frisbeesport-Verband

    Einen Turnierbericht aus Dortmund gibt es hier

    und die Ergebnisse findet ihr bei ultimateliga.de


    KartoffelCup 2011 Braunschweig

     

    Halle, Platz 5 von 12

     29./30. Januar 2011 | (Marie, Franzi, Kim, Moe, Dennis, Nicki, Alex, Eddy, Jens, Torsten)


    2. UFO-Alarm, Osnabrück

    Halle, Platz 2 von 16

     22. Januar 2011 | (Marie, Nadja, Kim, David, Simon, Moe, Nicki, Alex, Jens, Torsten)


    2010

     

    Martini Cup 2010, Groningen, Holland

    Halle, Platz 4 von 7

    18./19. Dezember 2010 | (Franzi, Marie, Nadja, Kim, Niels, Nicki, Dennis, Torsten) 

    Im dicksten Winterchaos gings nach Groningen zu einem stark besetzten Turnier mit gut eingespielten Teams, bei dem die Caracals den vierten Platz ergatterten. Am zweiten Spieltag wurde die Personaldecke nochmal eng. Verletzungen und Ausfälle (nicht aufgrund der Party) schlugen zu Buche und wir verpassten den Einzug ins Finale. Das Spiel um Platz drei wurde dann deutlich gegen den Gastgeber verloren. Wir hatten uns trotzdem alle lieb. Auch wenn es nicht unbedingt unsere Partymucke war haben wir, glaube ich, sehr viel Spaß gehabt... Vielen Dank Caracals, für ein sehr schönes letztes Turnier in diesem Jahr und überhaupt!


    One Week, Chistmas Sheep, Beckum 

    Halle, Platz 1 von 12 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    18. Dezember 2010 | (Alex und David)


    Discolorful November, Tongeren, Belgien

    Halle, Platz 4 von 8

    20./21. November 2010 | (Franzi, Marie, Nadja, Martin, Moe, David, Jens, Nicki, Dennis, Torsten) Nachdem dem letzte Turnierausflug nach Nijmegen, verschlug es uns an diesem Turnierwochenende nach Tongeren, der ältesten Stadt Belgiens. Gastgeber und Ausrichter des „Discolorful November“ war das Team „Diabolic Heaven“. Da unser erstes Spiel am Samstag erst um 10.45h stattfand, hatten wir uns entschlossen erst Samstagmorgen anzureisen. Nach ca. zwei Stunden Fahrt sind wir vollständig in Tongeren angekommen - unser erster Gegner „Eintracht Frankfurt“ leider nicht. Ein Auto der Frankfurter ist liegen geblieben und einige Mitspieler/innen kamen so verspätet zum ersten Spiel und konnten erst nach Spielbeginn in die Partie einsteigen. Dadurch hatten wir einen besseren start und konnten das erste Spiel für uns entscheiden. 


    Im zweiten Spiel ging es gegen NUTS aus „Amsterdam“, die Stimmung und der Flow waren gut und das Spiel ging an die Caracals. Danach gegen „Multiple Scoregasms“ ich glaub die sind auch Amsterdam oder ... Hier war der Wurm drin oder die Zicke. Irgendwie haben wir uns ein wenig angezickt und zickig spielen wir einfach nicht gut. Zu spät haben wir uns besonnen und konnten die Niederlage nicht mehr abwenden.

     

    Gegen Frühmix aus Köln erwartete uns ein starker Gegner. Die Kölner hatten bisher alles gewonnen und galten für uns neben dem Gastgeber als Favorit. Es war ein gutes Spiel unser bestes an dem Tag. Nie konnte sich ein Team mit mehr als einem Punkt absetzen. Den entscheidenden Pass haben wir versemmelt und die Kölner gewannen mit einem Punkt unterscheid. Es war ein sehr faires, schön umkämpftes Spiel.


    Nach einer längeren Pause und einem Besuch des Hallenschwimmbades, mussten wir dann noch gegen das Team ULB und Freespect ran. Beide Spiele konnten wir gewinnen und gut gelaunt ging es unter die Dusche und dann ab ins Hostel. Schon im „Discooutfit“ gings dann zum Essen mit anschließender „Disco Party“, Die wir nach belgischem Biergenuss und Tanz verließen, um in unseren Hostelbetten zu schlummern.

    Sonntagmorgen ging es dann gegen den Gastgeber „Diabolic Heaven“. Wir hatten wohl zu gut in den Hostelbetten geschlafen, wir haben kein Land gesehen und das Spiel deutlich verloren. Trotzdem spielten wir dann um den Finaleinzug, wieder gegen Köln. Nach der knappen Partie von gestern wollten wir uns steigern, die Kölner aber wohl auch - Wir haben verloren.


    Also spielten wir um Platz drei, wieder gegen „Multiple Scoregasms“. Nach der Niederlage vom Vortag wollten wir noch ne Schippe drauf packen. Und es war ein heißes, wirklich heißes taffes Spiel. Marie hat ne Menge Defenses geholt, alle haben gekämpft und sich angefeuert und es hat trotzdem nicht gereicht. Knapp mussten wir uns geschlagen geben und mit Platz 4. begnügen.


    Nur drei Damen sind mit nach Tongeren gereist und sie wussten, wenn es hart kommt müssen sie durchspielen. Und das haben sie auch und es war gut so! Nadja hat in ihrem jungen Caracalleben Ihr erstes Turnier gespielt und gleich einen Handblock und einen Punkt gemacht. RESPEKT. Also Katzen dann lasst uns mal weiter machen…


    SVDM De Schreeuw van de Meeuw! 2010, Nijmegen, Holland

     Halle, Platz 8 von 16

    30./31. Oktober 2010 | (Franzi, Kim, Gwen, Betty, Martin, Alex, Moe, Torsten, Nicki, Dennis, Simon) Wir wussten nicht was uns erwartet bei unserer ersten Teilnahme am SVDM. Am Freitagabend machten wir uns auf den Weg nach Nijmegen. Da wir die erste Nacht nicht in der Sporthalle schlafen konnten, schlugen wir unser Nachtlager bei Ron, einem Spieler der gastgebenden „BFrisBEE2´s“ auf. Dank je wel!  Nachdem wir Ihm Kim´s gebackene Nussecken und eine CARACLS Teamscheibe überreicht hatten, sind wir noch mal raus ums Haus für ne Frikandel und Fritten. Später am Abend kam dann auch Betty unsere Pick Up Spielerin aus Giessen an, die freundlicherweise von den Frankfurtern mitgenommen wurde.


    Am Samstagmorgen kamen noch die beiden Caracals Martin und  Alex, sowie Gwen unsere Pick Up Spielerin aus Dortmund dazu. Um 09.30h ging’s los - unser erstes Poolspiel hatten wir gegen „Ultimus Prime“ aus Den Haag. Nach erst einem Hallentraining mussten wir dieses Spiel leider verloren geben. Die Pässe waren oft zu lang, die Zuordnung stimmte noch nicht, und wir liefen immer einen Schritt hinter her. Im zweiten Spiel waren wir schon besser drauf und konnten den Gastgeber die „BFrisBEE2´s schlagen. Nun mussten wir in unserem letzten Poolspiel gegen Frankfurt ran, die von einigen Duisburger Spielern unterstützt wurden. In dieser Partie ging es um den zweiten Platz im Pool und die damit verbundene Qualifizierung für den Pool der besten acht Teams des Turniers. Wir kamen gut ins Spiel und hatten flow, auch die Defense funktionierte besser und wir konnten deutlich gewinnen. 


    Dann kamen die ersten beiden Spiele im oberen Pool. Wir mussten gegen die beide erstplatzierten aus Pool B und C ran und haben gegen „MC Hammer“ und“ L'equipe domenech“, den späteren Finalisten aus Belgien, ordentlich auf die Mütze bekommen. Schnelle Wurf- und Fangsichere Spielerinnen und Spieler. Von den Punkten her waren es schon deutliche  Niederlagen aber es ist jetzt nicht so das Sie nicht schwitzen und rennen mussten…

     

    Nach den beiden klatschen ging’s zum duschen und dann zum „fettich machen“ für die Party. Das Motto war „Hockey or Tokkie“. Und wir gingen als Tokkies, benannt nach einer Holländischen „Doku-TV-Familie“ die in Holland für den Begriff „Asozial“ steht. Fein zu Recht gemacht ging´s zum Essen mit anschließender Party und Live Mucke. Zu später Stunde gab es noch ein Beerrace, das für einen von uns wohl aber zu spät kam und wir konnten uns nicht für eine weitere Runde qualifizieren… Und wie so oft kamen wir mit unserem ersten Sonntagsgegner in Kontakt, was natürlich ausgiebig begossen werden musste. Die Nacht war schneller vorbei als wir dachten, über Mikrophon und voll Beleuchteter Halle wurden wir früh geweckt (ich glaub so gegen sieben), da diese vor den ersten Spielen noch gesäubert werden sollte. Also raus zum mageren Frühstück und bis 10.40h die Zeit totschlagen. Dann ging es erst wieder los, gegen die „Mooncatcher“ aus Brüssel. Beim letzten gemeinsamen Bier auf der Party versprachen wir Ihnen eine heiße Partie und das war es auch, ich glaube mit zwei Punkten unterschied mussten wir uns geschlagen geben. Die Stimmung war  Prima und trotz des heißen Spiels war alles fair.  Der nächste Gegner hieß „Diabolic Heaven“ aus Tongeren Belgien. Ein junges Team mit starken Frauen die eine Menge gepunktet haben, auch hier mussten wir uns geschlagen geben. Also das letzte Spiel noch mal gegen die sympathischen Mooncatcher um Platz 7 und 8. Wir wollten jetzt endlich auch ein Spiel im oberen Pool gewinnen. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft und die Mooncatchers gewannen 9 zu 8 und wir landeten auf dem achten Platz.


    Die Stimmung im Team und das feiern war mal wieder super, auch wenn es während des Spieles mal ernster wurde. Die beiden Pick Ups Betty und Gwen waren BOMBE. Vielen Dank, von uns aus gerne wieder – dafür geben wir uns letztes Hemd ;). Vom Spiel her müssen noch mehr an unsere Offense arbeiten! Wir müssen uns schneller konzentrieren und nicht darauf hoffen, dass der andere die Initiative ergreift. Es waren noch zu viele gleiche Angebote, vier Leute im Aufbau und keiner vorne oder alle vorn oder der Aufbau löst sich komplett auf  Geschichten dabei. Wir brauchen mehr Struktur und alle müssen sich ein wenig mehr bewegen, dann machen wir auch die entscheidenden Punkte. Aber es war auch nach nur einem Hallentraining ein frühes Indoorturnier und wir alle waren noch ein wenig auf dem Rasen. Alles in allem wussten wir nicht was uns in Nijmegen erwartet und wir haben wieder einiges dazu gelernt. Also auf in die Hallensaison.


    Flammenwerfen 2010, Dortmund

    Rasen + Halle, Platz 2 von 10

    18./19. September 2010 | (Franzi, Marie, Kim, Gwen, Silvi , Simon, Vadim, Martin, Alex. David, Moe Torsten) Das jährlich stattfindende Rasenturnier unserer guten Freunde aus Dortmund, fand aufgrund des gesperrten Platzes am ersten Spieltag in der Halle statt. Durch Krankheit und andere Wehwehchen geplagt, machten sich nur sieben Caracals auf den Weg. Unterstützt durch unsere Super-Pick-Ups Gwen und Silvi aus Dortmund, sowie Simon und Vadim aus Düsseldorf, warfen wir uns ins Getümmel. Im ersten Hallenspiel nach der Rasensaison, haben wir gegen die Bonobus versucht zueinander zu finden, was im ersten morgendlichen Spiel ganz gut gelungen ist. Im zweiten Spiel trafen wir auf  „DU bist Frisbee“ aus Duisburg, die sich in der Halle prächtig entwickelt haben. Sie waren heiß und schnell und wir ein wenig  Faul - die Partie ging verloren. Gegen die jungen Greenhorns aus Münstern konnten wir uns dann noch mal durchsetzen, bevor wir im letzten Spiel gegen „Kohle und Stahl“ noch mal Punkte lassen mussten. 


    Nach einer coolen Party bis in die frühen Morgenstunden, war abzuwarten wie es beim ersten Spiel um uns stehen würde. Aber wir standen! Es ging gegen Torpedo Phoenix und wir haben gewonnen (an mehr kann sich der Autor nicht mehr erinnern). Durch den Sieg zogen wir dann doch noch ins Halbfinale ein. Simons flehen wurde erhört und zur Freude aller, ging es dann raus auf den Rasen. Hier mussten wir wieder gegen die Duisburger rann, die wir in einem ordentlich Spiel schlagen konnten. 

     

    Ups - FINALE! Müde, kaputt und mit schweren Beinen ging es dann noch mal gegen “Kohle und Stahl“. Es war ein heißes, enges Spiel mit vielen turns. Am Anfang konnten wir uns noch absetzen, bis die Aufholjagd gestartet wurde. Fair umkämpft, lieferten sich beide Teams ein gutes Spiel das 14:13 für „Kohle und Stahl“ endete. Herzlichen Glückwunsch!

     

    Es war sehr sehr schön! Vielen Dank an die Pick-Ups, die super ins Team gepasst haben. Wir haben ordentlich gefeiert, was mit dem Partypreis belohnt wurde. Das Turnier hat sehr viel Spaß gemacht – Danke Dortmund.


    Mixed-DM, Stuttgart 

    Rasen, Marie für  Torpedo Phoenix, Dortmund  Platz 23 von 32. Kim und Torsten für die Frisbee Family PempelfortPlatz 17 von 32 

    11./12. September 2010 | Da die Caracals kein eigenes Mixed-Team zur Deutschen Meisterschaft stellen konnten, lief Marie für Torpedo Phoenix aus Dortmund auf. Kim und Torsten spielten für die Frisbee- Family-Pempelfort. Es war ein wunderschönes Sommerwochenende in Stuttgart, insgesamt spielten 32 mixed Teams um die Meisterschaft. Am Ende gewannen in einem spannenden Finale die Woodie-Chicas aus Sauerlach gegen den Titelverteidiger Sugar-Mix aus Stuttgart mit 14:12.


    Open-DM, 3. Liga, Jena

    Rasen, Platz 10 von 10 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    30.07.-01.08. | Den Turnierbericht aus Dortmund gibt es hier


    Qualifikation zur Open-DM, 3. Liga, Nürnberg

    Rasen, Platz 2 von 13 (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    26./27. Juni 2010 | Den Turnierbericht aus Dortmund gibt es hier


    Splatsch 2010, 9th Pempelfort Open, Düsseldorf

    Rasen, Platz 16 von 24

    19./20. Juni 2010 |


    Windmill Windup 2010, Amsterdam, Holland

    Rasen, Platz 33 von 38  (unter dem Namen Carapedos: Spielgemeinschaft Caracals und Torpedo Phoenix, Dortmund)

    11.-13. Juni 2010 | Debüt der CARAPEDOS auf dem größten, jährlich stattfindende Frisbee Outdoor Turnier in Europa. Auf 20 Spielfeldern traten insgesamt 79 Teams in den Kategorien Mixed, Women und Open gegeneinander an. Über 1.200 Spielerinnen und Spieler aus ganz Europa waren vertreten.

     

    In diesem Jahr gab die Open Spielgemeinschaft zwischen „Torpedo Phoenix“ aus Dortmund und den „Wuppertal Caracals“ unter dem Namen CARAPEDOS Ihr Debüt. OKAY. Beide Teams sind noch relativ jung und man hätte sich, für ein erstes Turnier auf  dem man zusammenspielt, auch was Einfacheres suchen können. Da aber die Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft vor der Tür steht und die CARAPEDOS daran teilnehmen möchten, blieb uns ja keine andere Wahl ;) Ok, wir wollten auch unbedingt hin weil es ein super fettes, sehr geiles und liebevoll gemachtes Turnier ist. Wann sonst hat man die Möglichkeit auf hohem Niveau gegen internationale Teams zu spielen. Es musste einfach sein und es war auch gut so. Uns war klar, dass die Spiele, angelegt auf 90 Minuten oder bis 15 Punkte, sehr hart werden würden. Und es war auch klar, dass wir starke Gegner aus ganz Europa haben würden. Da wir nicht wussten gegen wen wir spielen und bis auf ein paar gemeinsame Trainingseinheiten noch nicht zusammengespielt haben, wussten wir nicht was wir vom Turnier erwarten konnten. Das formulierte Ziel war „nicht letzter werden“ und „zusammenfinden“.  Wenn ich die freundliche Dame von der hinfahrt zitieren darf  „Sie haben Ihr Ziel erreicht“. Am ersten Spieltag haben wir noch ein wenig verkrampft gespielt und waren doch recht nervös. Auch die Abstimmung und Struktur war noch nicht so richtig da. Aber es wurde von Spiel zu Spiel besser und wir sind immer mehr zusammen gewachsen. Die Unterstützung von der Linie war hierbei eine gute Hilfe. Die Stimmung war exzellent und wir haben gut gefeiert. Der erste Auftritt der CARAPEDOS hat sehr viel Spaß gemacht wir freuen uns auf das was noch kommt.

     

    Ach ja, einen ersten Platz haben wir bei unserem ersten internationalen Turnier dann doch noch erzielt, wir sind Spiritsieger geworden.


    http://windmillwindup.com

    Den Turnierbericht aus Dortmund gibt es hier


    Spieltag Freitag
    M.U.C. (München) 15 - 2 Carapedos
    Fammi un tre dit (Italien) 15 - 12 Carapedos
    My Friends and ME (Frankreich) 15 - 9 Carapedos

    Spieltag Samstag
    Carapedos 15 - 8 UL Ninjas (Limmerick Irland)
    Carapedos 3 - 15 YeaHaw! (Berlin)
    The Vincables (internationales mixed Team) 6 - 15 Carapedos
    Tsunami Vintage (Frankreich)  9 - 13 Carapedos

    Spieltag Sonntag
    Flyght Club (Nottingham England) 13 - 15 Carapedos

     

     

    14. Fiffen, Kanzen, Ticken – ZierVehn hür ein Falleluja!, Münster

    Rasen, Platz 6 von 20

    29./30. Mai 2010 | Am Samstagmorgen um 7 Uhr machten wir uns mit sagenhaften 16 Leuten auf den Weg nach Münster zum 14. FKT. Für fast alle das erste Rasenturnier in diesem Jahr und wir hatten viel vor. Mit dabei waren Stefan und Fabian, zwei attraktive Phönixe aus Dortmund. Caracals und Phönixe bilden dieses Jahr für die Open DM eine Spielgemeinschaft, da macht es Sinn zusammen zu trainieren und auch gemeinsam einige Turniere zu spielen. Bei warmen Sonnenschein trafen wir im ersten Spiel auf die Frizzly Bears aus Aachen. Wir wussten nicht mit welcher Besetzung die Aachener auflaufen würden und waren gespannt. Nach ersten Unsicherheiten im Aufbauspiel kamen wir nach und nach in Fahrt und konnten die Partie für uns entscheiden.

    Das gute Gefühl und die Sonne wollten wir mit in das nächste Spiel tragen. Es ging gegen die Sunblocker aus Oldenburg. Nee richtig coole Truppe, gegen die wir schon einige Male das Vergnügen und leider auch das nachsehen hatten. Es war ein heißes, sehr faires Spiel, mit einigen langen Turns. Auf einmal hatten wir Flow und waren schwer zu stoppen. Alex hat in seinem ersten Turnier überzeugt. Neben seinen gefürchteten Defense Aktionen hat er ein paar lange Dinger in die Endzone zu Punkten verwandelt. Auch diese Begegnung ging zu unseren Gunsten aus. Danach ging es gegen unsere guten bekannten, Frisbee Fieber aus Gießen zur Sache. Wir haben den Start in das Spiel total verpennt und liefen immer ein paar Punkten hinterher. Gießen spielte in der Defense einen Fence mit dem unsere Offense erhebliche Probleme hatte. Wir kamen nicht in tritt und das verunsicherte unser Spiel noch mehr. Nach dem wir noch ein paar Punkte sammeln konnten, hieß es am Ende unentschieden und wir haben noch einmal Glück gehabt. Es war wie immer eine sehr faire Partie gegen den späteren Spirit Sieger Frisbeefieber aus Gießen!

    Im letzten Poolspiel trafen wir auf SNOW. Einem Team aus alten Münsteraner Spielern, verstärkt durch einige jüngere Spiele. Mit dem Mix aus erfahrenen Spielern die aus fast jeder Lage ein langes Ding raushauen können und den jungen Flitzern taten wir uns schwer. OK die Trikotfarbe tat ihr übriges;) – und die Nachmittagssonne auch… Es war ein heißes Spiel in dem wir mehr Scheiben hätten fangen können. Kurz vor der Endzone haben wir zu viel weggeworfen. Aber wie schon gegen Gießen zeigt sich das wir auch einen Rückstand aufholen können. Es gab ein Unentschieden. Und im direkten Vergleich mit Oldenburg waren wir somit Pool Erster! WOW! Da waren wir echt baff, das hätten wir nicht gedacht…Da mussten wir uns direkt mit einem Bierchen belohnen.

    Dann kam es zum Überkreuz Spiel gegen Multiple Scoregasms aus Amsterdam, dem späteren dritten des Turniers. Der Tag war lang, die Sonne brannte und wir kannten das Team überhaupt nicht. Es war ein Spiel der langen Dinger, die Amsterdamer haben viele tiefe Angebote gelaufen und sich ordentlich Scheiben vom Himmel geholt. Man sagt ja uns Caracals nach, dass wir ein läuferisches Team sind, aber hier fühlte sich das ganz anders an. Amsterdam war in den Punkten immer voraus und wir liefen hinterher und konnten Sie nicht einholen. Am Ende verloren wir mit einem Punkt Unterschied.

    Trotz der Niederlage waren wir sehr zufrieden über den erfolgreichen Verlauf des Turniers.  Die Stimmung im Team war wie immer grandios, da war es auch nicht so Schlimm das wir das Beerrace nicht gewonnen haben. Dafür haben wir jetzt ne Fee im Team. Das Wort des Wochenendes ist übrigens „Zauberstabvergesser“ (oder doch lieber „Handblock“?).

    Am Sonntagmorgen ging es im ersten Spiel gegen die Frisbee-Family aus Pempelfort. Es war zwar die erste Begegnung auf dem Rasen gegen die Family bei einem Turnier, aber durch freundschaftliche Verbandelungen und gegenseitigen Trainingsbesuchen war man sich bekannt und wohl gesonnen. Nach einem sehr durch Wind geprägten, heißen und  lauten Spiel, konnten wir mal wieder unsere „Comeback Qualitäten“ auspacken und einige Punkte aufholen. Nach der Verlängerung konnten wir die Partie knapp für uns entscheiden. Glück für uns das erst nach der Partie noch einige Düsseldorfer Spieler zur Verstärkung ankamen.

    FETT! Nun ging´s um Platz 5 und 6 – wer hätte das gedacht? Und es ging wieder gegen die Sunblockers aus Oldenburg. Ziemlich fertig vom Turnier gingen wir ins letzte Spiel. Irgendwas war anders. Die Partie gegen die Sunblocker war zwar nett aber diesmal hatten wir nicht wirklich viel Spaß. Irgendwas war anders. Rache, Vergeltung, Vernichtung, Höllenfeuer brach über uns hinein. Nix mit „Comeback Qualitäten“ und „Flow“. Wir haben 13:1 auf den Arsch gekriegt. Na vielen Dank Oldenburg. ;-)


     

    Masters DM 2010, München

    Rasen, Platz 6 von 8  (David und Torsten für die Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)

    17./18. April 2010 | 


    Indoor DM 2010, 4. Liga Open, Kaiserslautern

    Halle, Platz 13 von 18

    27./28. März 2010 | Mit einem gemieteten Bus ging es zu neunt in Richtung Kaiserslautern. Die Stimmung war gut und schon waren wir da. Noch war die Schlafhalle leer, was sich ändern sollte da 57 Teams in 7 Ligen spielten. Wir hatten einen starken Pool mit Teams aus der dritten Liga bzw. C-Reli Teams (Düsseldorf, Karlsruhe2, Gemringheim). Leider haben wir in unserem Pool alle Spiele 13:6 verloren. Das Spiel gegen den vierten aus Pool B (Dortmund) haben wir dann 13:6 gewonnen. Danach war es 20 Uhr durch und wir sind was Essen – kurz mal auf der Party schauen – Uhr umgestellt – 8:50 Uhr erstes Spiel gegen die Wer(f)wölfe aus Augsburg. Das Spiel haben wir 8:6 verloren. Dann mussten wir gegen Aachen2 ran, die waren schnell, haben aber zu unserem Glück viel weggeworfen. Es war knapp und ein schnelles, umkämpftes aber faires Spiel das wir 9:8 gewonnen haben. Das letzte Spiel hatten wir gegen Giessen und wir konnten es mit 11:3 gewinnen. Marie und Kim haben mit dem Damenteam der Family aus Düsseldorf gespielt und so wie es aussah hatten Sie gute Spiele und waren gut drauf. Sie haben den dritten Platz belegt. Unsere Pick Ups Vadim und Yan, waren sehr nett und haben gut ins Team gepasst.


    2. Mudders Cup, Bremen

    Halle, Platz 7 von 18

    20./21. März 2010 | Die Losfee (oder mangelnde Beziehungen) hatten uns Samstag das erste Spiel beschert (9.00 h). Das hieß Freitags abends anreisen. mit einem kleinen Schlenker über Unna Central Station sind wir sehr entspannt nach Bremen gefahren. Das unglaublich gute, blinde Verständnis im Team zeigte sich schon, daß wir völlig unabgesprochen uns beim selben Burger King wieder gefunden haben, nachdem wir uns auf der Autobahn ein wenig verloren hatten.

     

    Am nächsten morgen stand gleich das härteste Spiel auf dem Plan - Frühsport Köln. Erwartungsgemäß wurden uns ein wenig die Krallen gestutzt - 17:2 war eine deutliche Sprache (obwohl ich sagen muss, dass ich uns von der Anlage gut fand, unser Abschluss war nur einfach ungenügend und wurde von den Kölnern eiskalt in Punkte umgewandelt). Ein kurzer Blick auf den Spielplan zeigte, dass wir das nächste Spiel gewinnen mussten, wenn wir am Sonntag nicht auch das erste Spiel haben wollten. Motivation genug für den nächsten Gegner: Baltimate Lübeck. Wenn es drauf ankommt kann der Caracal ja richtig zubeißen. nach einer spannenden Partie stand es 9:8 für uns - hallo erstes Spiel um 11:00 Uhr.

     

    Das war zumindest schon mal ein kleiner Erfolg, denn nach dieser Vorrunde ging es jetzt im Continuous-Modus weiter (25 Minuten!). Mit 7 Spielern eine echte Herausforderung (und für einen Moment hatte ich schon die große Abreibung vor Augen). Erstes Spiel in der Zwischenrunde war gegen Braunschweig, die durch großen Kampgeist und viele Leute glänzten. Nach 20 Minuten harten Kampfes ließ eine kurze Schwächephase die Braunschweiger ein paar Punkte davonziehen - Endstand 16:11, aber toll gekämpft und den Gegner ordentlich zum Rennen gebracht - gegen schwächere Gegner würde ganz klar noch mehr drin sein. Nicht das ich jetzt die Emdener da einfach so hinschieben möchte, aber wir wollten alle gewinnen und haben's auch gemacht. Wieder mit einem Punkt - der pure Wille, wenn ihr mich fragt.

     

    Letztes Spiel des Tages dann gegen ein Team aus Dundee, Schottland - Johnny Foreigner. Die waren bislang vor allem durch Trinkfestigkeit und hohes Laufpensum aufgefallen und hatten auch ein paar beeindruckende Siege hingelegt. Obwohl Auswechselspieler ja völlig überbewertet werden, nimmt man Geschenke ja gerne an, in diesem fall zwei Spieler von den Blue Flippers Bremen. Vielleicht war da auch die entscheidende Luft zusätzlich in diesem Spiel, denn irgendwie konnten die Schotten nicht davonziehen. auf einmal stand es dann 17:16 für uns und vom Scoreboard kam die Ansage "Ja, das war's jetzt, Zeit ist vorbei". Mal wieder alles richtig gemacht würde ich sagen.

     

    Damit war der Samstag dann auch durch. Während die eine Hälfte des Teams das benachbarte Schwimmbad austestete, wurde in der Halle das beeindruckendeste Beer-Race aufgebaut, das ich je gesehen habe: Eine Hüfburgstrecke von ca. 25 m à la "American Gladiators". Aufgrund ihrer "wir sind dann mal schwimmen"-Taktik mussten der Dän und ich die Ehre hochhalten - da müssen wir ganz klar noch ein paar Trainingseinheiten einlegen oder ich verteile "Beer-Race-Verweigerer"-Shirts. Wir sind nicht Letzter geworden und gekotzt hat auch keiner - und es war lustig. anmehr kann ich mich nicht erinnern (ach doch, Simon hat gekotzt, aber das war schon nach dem ersten Spiel ;-) - hat man ihm aber nicht angemerkt - so muss das sein!).

     

    Der Rest des Abends war dann Fleisch, noch mehr Fleisch, Regen, Bier, Tequila und Taxi nach Hause.

     

    Am nächsten morgen dann erstes Spiel gegen den Gastgeber "Deine Mudder" (sehr gut übrigens die große Wand mit den ganzen Muddi-Sprüchen zum draufschreiben). mittlerweile waren wir nur noch 6, da Dennis sein Knie am Samstag vollständig kaputt gespielt hatte. Zwei Braunschweiger halfen uns glücklicherweise aus, das Spiel war trotzdem nur für die Statistik (verloren, nicht zu hoch, mehr weiß ich nicht mehr). Aber immerhin hieß das Platzierungsspiel um Platz 7 (von 18), also stolze Leistung für die glorreichen Sieben. Das ging dann noch mal gegen "Deine Mudder" - diesmal aber gegen das zweite Team. wieder mit der Blue Flipper-Connection als Verstärkung war das Ziel ganz klar "Ungerade Platzierungen sind Cool"!. In einer bis zum Schluß umkämpften Partie haben wir dann noch mal richtig zugebissen und auch mal ein Spiel mit mehr als einem Punkt gewonnen (17:14, glaub ich). alles richtig gemacht, die sonne schien auch wieder, also ab nach Hause - schön war's.

     

    Fazit: wir sind topfit und super effizient (und mir tut alles weh). ach ja und wir haben ganz klar den Brunftschrei des Caracals als Erkennungszeichen etabliert - alle die nicht mit dabei waren, lassen sich bitte von Jens aka "Die Sirene" Nachhilfe geben.


    ULTIMATE G[en]IESSEN 2010

    Halle, Platz 2 von 8
    7.3.2010 | Da in Gießen im Continous-Modus gespielt werden sollte, und wir für diesen Termin gerade mal 7 Spieler zusammen bekommen konnten, waren wir sehr dankbar für die Verstärkung unseres Teams durch Tina und Meike aus Bonn sowie Martin aus Kaiserslautern. Direkt zu Beginn des Turniers standen wir unseren ersten (in der Vorrunde vorab am stärksten eingeschätzten) Gegnern aus Mainz gegenüber. Nachdem wir in der Anfangszeit ein wenig brauchten um richtig wach zu werden und dementsprechend eine ganze Zeit einem Rückstand hinterher liefen, konnten wir uns gegen Ende des zweiten Drittels der Spielzeit wieder herankämpfen und sogar in Führung gehen. Leider haben wir dann gegen Ende wieder etwas nachgelassen und nach Ablauf der Spielzeit machten die Mainzer mit dem letzten ihrer verbleibenden drei Pässe doch tatsächlich den Ausgleich. 14:14, ein dem Spielverlauf angemessenes und gerechtes Ergebnis für beide Teams. Unsere nächsten beiden Gegner waren Torpedo Phoenix aus Dortmund und Ars Ludendi aus Darmstadt. Beide Spiele konnten wir für uns entscheiden und zogen somit in das Halbfinale ein. Dort ging es gegen die Erdferkel aus Marburg. Auch in diesem Spiel konnten wir uns zum Ende hin etwas absetzen und zogen tatsächlich ins Finale ein. Unser Gegner: Mainz! Dann sollte es heute wohl nicht bei einem Unentschieden zwischen uns bleiben. Wir fingen konzentrierter als bei unserem Vorrundenspiel gegen die ...renner aus Mainz an und das Spiel blieb in der Anfangsphase ausgeglichen spannend. Nach einiger Zeit konnten wir uns sogar einen relativ komfortablen Vorsprung erspielen, den wir eigentlich „nur“ noch hätten nach Hause fahren müssen. Aber das wollten die Mainzer leider so nicht hinnehmen und kamen zum Ende wieder ran. Mit dem Schlußsignal machten wir den Punkt zum 14:13 für uns. Da wir uns vorab auf CAP +1 geeinigt hatten (es wird nach Spielende ein Punkt auf das höhere Ergebnis aufgeschlagen, bis dahin wird dann gespielt), ging es bis 15. Ihre erste Offence brachten die Mainzer sicher in unsere Endzone. Damit stand es 14:14 und wir hatten Offence. Nur noch einmal die Scheibe ruhig und sicher auf die andere Seite befördern! Unser Aufbau will die Scheibe mit einem Pass zur Sideline ins Spiel bringen, darauf hatte ein Mainzer aber spekuliert und springt mit einem Satz nach vorne, fängt die Scheibe und landet innerhalb unserer Endzone. CALLAHAN und somit Sieg für Mainz. Kann man schöner gewinnen (ich sag's mal so rum)? Herzlichen Glückwunsch an Mainz und danke für zwei extrem intensive und spannende Spiele. Und vielen Dank natürlich auch an Gießen, deren Organisation ihres ersten Turniers nichts zu wünschen übrig ließ.


    Qualifikation zur Damen-Indoor-DM, Karlsruhe

    Halle, Platz 8 von 10 (Marie und Kim für die Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)
    13.-14.2.2010 | Gemeinsam mit einer gemischten Truppe aus Düsseldorf, Koblenz und Dortmund machten sich auch zwei der weiblichen Caracals auf nach Karlsruhe, um für Düsseldorf in der Damen-Quali um den Einzug in die 2. Liga zu spielen. In unserer ersten Begegnung standen uns mit den Dominas aus Köln direkt die späteren Turniersieger gegenüber; ein Zusammentreffen, welches wir uns (da wir in dieser Konstellation noch nie miteinander trainiert oder gespielt hatten) als Trainingsspiel vornahmen. Trotz dieser Umstände lief es jedoch nach anfänglichen Startschwierigkeiten (die Kölnerinnen zogen rasch davon) gut für uns, sodass wir zum Ende der Zeit 8:7 und dann schnell 9:7 führten; nur ein Punkt fehlte uns jetzt zum unerwarteten Sieg. Zum Ende hin bewiesen die Dominas dann jedoch, dass sie mehr Routine und vor allem Turniernerven besaßen und konnten das Spiel mit 10:9 für sich entscheiden. Es folgten Spiele gegen die Heidees aus Heidelberg und Frau Rauscher aus Frankfurt, gegen die wir mit ihrer Erfahrung, Schnelligkeit und guten Abstimmung untereinander jedoch kaum einen Punkt erzielen konnten. Erst im letzten Spiel gegen die Unterländerinnen aus Heilbronn/Gemmringheim konnten wir in einem sehr zähen Spiel einen Sieg erringen. Am nächsten Tag trafen wir im ersten Spiel auf die Südseediven aus Konstanz; eines der spannendsten Spiele des Turnieres, in dem wir die Ereignisse des Köln-Spiels umkehren, und selbst zwei Matchpunkte aufholen konnten: 9:8 für die Family. Im letzten Spiel jedoch (welches zunächst sehr ausgeglichen schien) zogen am Ende die Gastgeber aus Karlsruhe mit 12:6 davon. Das Fazit des Turniers: unsere erste DM-Teilnahme hat echt viel Spaß gemacht und für ein im Zusammenspiel völlig unerfahrenes Team haben wir uns nicht schlecht geschlagen, nur die Nerven und natürlich die Abstimmung und Spielroutine miteinander müssen noch stabiler werden. Zwei Dinge, die wir dann in der 3. Liga Ende März erproben können.


    Qualifikation zur Open-Indoor-DM 2010, Karlsruhe

    Halle, Platz 3 von 8

    13.-14.02.2010 | Einige männliche Caracals zogen am Valentinswochenende aus, um sich in Karlsruhe mit anderen Open Teams zu messen. Nach Gründung vor knapp zwei Jahren wollten wir wissen wo wir stehen, es ging um den Einzug in die 4. Liga. Es wurde Round-Robin gespielt, wir kannten die anderen Teams nicht und wussten somit nicht was uns erwartet. Wir haben viel Zone gespielt, was sich gegen die meisten Teams auch bewährt hat. Nur die beiden jungen Nachwuchsteams konnten wir, wegen Ihrem sichern Handling, mit unserer Zone nichts anhaben. Trotz der Umstellung auf eine Mann-Verteidigung, konnten wir die beiden jungen Nachwuchsteams nicht stoppen und verloren deutlich. Alle anderen Partien konnten wir für uns entscheiden. Fazit: Für unsere erste Teilnahme an den Meisterschaftsrunden sind wir sehr zufrieden. Wir haben auf dem Feld alles gegeben. Wir hatten nach heftigem Rückstand ein tolles, leider zu spätes Comeback gegen Heilbronn.Ein engagiertes, knappes, hart umkämptes Spiel gegen die Jungs vom Team Südsee aus Konstanz. Die Stimmung im Team war grandios und wir haben wirklich sehr viel Spaß gehabt. Wir haben gefeiert wie die Stiere, schade das es keinen Partypreis gab. Den direkten Einzug um die Teilnahme an der dritten Liga haben wir knapp verpasst, das war den ersten beiden vorbehalten. Na dann freuen wir uns darauf halt im nächsten Jahr ;)

    Hier die Ergebnisse der einzelnen Begegnungen
    Caracals Wuppertal - Soul Landsberg (13:1)
    Caracals Wuppertal - Gummibärchen 3 Karlsruhe (13:3)
    Caracals Wuppertal - Wegwerfgesellschaft München (13:4)
    Caracals Wuppertal - Heilbronner Muggeseggele (8:13)
    Caracals Wuppertal - Team Südsee Konstanz (9:7)
    Caracals Wuppertal - Ooups Saarbrücken (13:5)
    Caracals Wuppertal - to-get-her Gemmrigheim (4:13)


    1. Katzenjammer 2010, Wuppertal

    Halle, Platz 4 von 10

    30.01.2010 | Trotz des heftigen Schneefalls und vereisten Straßen fanden sieben Teams den Weg nach Wuppertal um dort das erste Ultimate-Frisbee Turnier auszutragen. Gespielt wurden knackige 20 Minuten pro Partie (Continous)  im Round Robin Modus. Die Stimmung auf dem Turnier war echt Klasse und die Spiele waren fair und doch heiß umkämpft. Im wirklich spannenden Finale standen sich die beiden C-Reli Konkurrenten „FrisbeeFamily Pempelfort“ und „InDISCutabel“ gegenüber. Es war ein spannender Schlagabtausch, keines der Teams konnte so wirklich davon ziehen. In der Verlängerung konnten die Münsteraner die Partie für sich entscheiden. Spielstand 12:13. Die Caracals haben sich sehr gefreut endlich Ihr erstes Turnier austragen zu können. Wir freuen uns schon auf das nächste mal.


    1. UFO-Alarm, Osnabrück

    Halle, Platz 5 von 12

    23.01.2010 | Samstags morgens um 07.00h machten wir uns auf dem weg zum Eintagesturnier nach Osnabrück. Unser erstes Spiel hatten wir gegen die „Sunblocker“ aus Oldenburg, die wir bisher noch nicht schlagen konnten. Verdammt,  war das knapp, „Sunblocker“ gewann  10:9. In der zweiten Partie trafen wir auf die erste Mannschaft der Gastgeber „UFO1“. Auch diese heiße match ging knapp verloren 8:7. Die restlichen Poolspiele konnten wir für uns entscheiden und wurden somit Pool dritter. Im Überkreuzspiel mussten wir gegen „UFO2“ und danach gegen „Deine Mudder, Bremen“ ran. Beide Partien konnten wir für uns entscheiden und am Ende den 5 Platz belegen. Das Turnier war super organisiert und die Stimmung im Team war mal wieder sehr schön. Danke!


    Kuhstall Open in Koblenz

    Halle, Platz 3 von 7, für die Caracals (Kim, Moe, Simon, David, Torsten)
    10.01.2010 | 5 Tapfere Caracals trotzten dem Sturmtief Daisy und zogen aus zu den „Kuhstall Open“ nach Koblenz. Ohne Auswechselspieler/innen stellten wir uns den gegnerischen Teams. Für fünf haben wir gut gerockt und unterlagen nur dem späteren Turniersieger Koblenz. Aufgrund eines fatalen Fehlpasses unsererseits wurde der Finaleinzug verpasst und somit der dritte Platz  erreicht. Fazit: Hart ohne Auswechselspieler/ innen, trotzdem viel Spaß und gute Stimmung und Anerkennung von den anderen Teams.


    2009

     

    Candle Cup '09, Braunschweig

    Halle, Platz 5 von 12

    19./20.12. 2009 | In der Vorrunde spielten wir gegen Dresd'n Deckel, Farmers Lüneburg, Rotatoes Potatoes Braunschweig, Indiscutabel Münster und Funatics Hannover. Zwei von fünf Spielen haben wir gegen starke Teams aus Dresden und den Funaten (spätere Turniersieger gegen Dresden) verloren. Die anderen drei Spiele gingen zu unseren Gunsten aus. Somit wurden wir 3. der Vorrunde in unserer Gruppe. Am nächsten Morgen ging es weiter gegen DJ Dahlem aus Berlin. Der Gewinner des Spiels stand im Halbfinale. Nachdem wir bis zum 5:5 noch einigermaßen mithalten konnten, zogen die DJ's bis zum Ende des Spiels verdient mit 10:6 davon. Durch die Niederlage landeten wir letztendlich im Spiel um Platz 5 gegen die Tekielas, welches wir wiederum gewonnen haben.


    6th Cork Open,  Irland

    Rasen, Platz 9 von 24 [Plate Winners] (Torsten und Nicki für „The Dorfer's feat. The Toxic Tracksuits“)
    Es war irre irisch. Sehr sehr windig, Sonne und Wolken im schnellen Wechsel. Nachts viel Regen und irisches Bier so dass die Spielfelder schwer wurden. Eine superdufte Truppe aus Würzburger, Düsseldorfer und Wuppertaler Spielerinnen und Spielern. Auf Platz 14 gesetzt, Platz 9 gemacht. Cheers!


    Ruhrpott '09, Duisburg

    Halle, Platz 2 von 10

    Was soll man zu diesem Turnier noch sagen. Ein sehr guter zweiter Platz, es war wirklich sehr knapp. Den Preis für  die wertvollste Spielerin und den wertvollsten Spieler, sowie den Spiritpreis. Ach ja, den Partypreis haben die wilden Caracals auch noch geholt. Da wir an diesem Wochenende auch das Eintagesturnier in Dortmund gespielt haben, kann man von einem erfolgreichen Caracals Wochenende sprechen. Erfolgreich, weil die Teamleistung und der Spirit gestimmt haben.


    3. Phoenix Herbstcup 09, Dortmund

    Halle, Platz 1 von 10

    Torpedo Phoenix aus Dortmund hat zum 3. Phoenix Herbstcup 09 eingeladen. Zehn Teams waren angetreten um sich in der Halle zu messen. Die Caracals waren gut drauf und dank der starken Frauen und bestens aufgelegten Erstturnierspieler haben wir das Finale erreicht. Hier trafen wir auf UFOsnabrück, die wir dank unserem gut funktionierenden Kurzpassspiel schlagen konnten. Nicht nur wegen des Sieges war es sehr schön und hat sehr viel Spaß gemacht.


    2. Fackel Up, Braunschweig

    Rasen, Platz 7 von 11

    Stürmisch war´s! Nicht wegen uns, es war wirklich verdammt stürmisch an diesem Wochenende. Zehn Caracals inklusive einem Pick Up Spieler aus Dortmund (Vielen Dank Fabian!) machten sich auf den Weg. Trotz Wind und Regen hatten wir mal wieder sehr viel Spaß und die beiden Erstturnierteilnehmer haben sich wacker geschlagen. Unsere Zonenverteidigung wurde von Spiel zu Spiel effektiver und hat uns einige Turnovers verschafft! Wir haben mal wieder den unteren Pool gewonnen – Wird Zeit das wir den Sprung in den oberen schaffen!


    DM 3. Liga, Köln

     Rasen, Platz 1 von 10 (Martin, David, Torsten, Timm und Nicki für Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)


     

    DM B-Reli, Leipzig

    Rasen, Platz 6 von 10 (Martin, David, Torsten, Timm und Nicki für Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)

    Hartes Wochenende. Lange Fahrt, viel Verkehr, viel Regen und verdammt viele Mücken. Leider nur 6. von 10 geworden. Von sieben spielen haben wir nur drei gewonnen und bis auf ein Spiel, alle mit nur einem Punkt unterschied verloren. Verdammt, dass macht einen dann doch ganz schön fertig. Obwohl um Liga-Platzierungen gekämpft wurde, waren die Spiele sehr fair und die Stimmung unter den Open Teams sehr gut.


    Uni-Trophy NRW, Duisburg

    Rasen, Platz 4 von 8


    Windmill Windup 2009, Amsterdam, Holland

    Rasen, Platz 29 von 36 (Martin, David und Torsten für Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)
    Sehr geiles Turnier mit 66 Teams aus ganz Europa. Super Stimmung, coole Location alles sehr nett gemacht. 8 Spiele, davon 4 gewonnen. Gegnerische Teams waren: Crazy Dogs (Schweiz), Hardfish (Deutschland), Gentle (Belgien), UL Ninjas (Irland), Broccoli (Irland), les Frisbeurs (Frankreich), Veermaster (Deutschland), Gummibaerchen (Deutschland).


    3. Disc Days Cologne, Köln

    Rasen, Platz 17 von 19 (Nicki und David für Frisbee Family Pempelfort, Düsseldorf)


    13. Fiffen, Kanzen, Ticken – Drilde Weizehn, Münster

    Rasen, Platz 12 von 20

    Wie im Januar von den Münsteranern versprochen gab es fett Sonne und sommerliche Temparaturen! Trotz starker Gegner, konnten wir einige starke Teams hinter uns lassen. Kim hat ein cooles erstes Turnier gespielt! Das Handling in der Offense gegen die verschiedenen Zonenverteidigungen wurde immer besser, auch wenn es von den Punkten her nicht immer so aussah. 


    Paganello 2009, Rimini, Italien

    Sand, Platz 41 von 48 (Martin, David und Torsten für die Good Old Boys)

    Größtes Ultimate-Beach Turnier der Welt in Rimini Italien auf hohem Niveau. 120 Teams aus 27 Ländern spielten in den Kategorien Open, Women, Mixed Juniors. Es war nicht gerade warm, verdammt anstrengend, sehr windig. Wir haben viel Erfahrung sammeln können und die Stimmen unsere Mitspieler klingen uns immer noch in den Ohren. Schön war´s! 10 Spiele davon 4 gewonnen. Gegnerische Teams waren: Hattiwatit (Finnland), FSL (Schweiz), Friselis (Frankreich), Tailspin (Schweden), 45 giri (Italien), Syndromes (Schweden), Mustard (Großbritanien), Cottonpolis (Großbritanien), Cota Runners (Italien), Voladora (Italien).


    Phoenix Wintercup 2009, Dortmund

    Halle, Platz 1 von 10


    Wintersünden 2009, Paderborn

    Halle, Platz 5 von 10


    On Fire 2009, Rotenburg/Wümme

    Halle, 5 von 10


    2008

     

    Candle Cup 2008, Braunschweig

    Halle, Platz 15 von 20


    Rasenlatscher 2008, Erlangen

    Rasen, Platz 7 von 10


    Phoenix Sommercup 2008, Dortmund

    Rasen, Platz 10 von 10


    Splatsch 2008, 8th Pempelfort Open, Düsseldorf

    Rasen, Platz 24 von 24

    Unser erstes Rasenturnier. War das anstrengend. 6 Spiele am Samstag und weitere 4 am Sonntag. Dabei ist während des Turnierverlaufes gefühlt mindestens das halbe Team aufgrund der ungewohnt hohen Belastung ausgefallen. Hat ganz schön was auf die Mütze gegeben, aber das war uns vorher schon klar. Spaß gemacht hat's natürlich trotzdem.


    Phoenix Wintercup 2008, Dortmund

    Halle, Platz 7 von 10

    Unser erstes Turnier überhaupt. Alles war extrem aufregend und natürlich neu, aber es hat viel Spaß gemacht. Wir waren natürlich sehr froh bei unserem ersten Turnier nicht letzter geworden zu sein, obwohl uns einige Mannschaften schon ziemlich auseinander genommen haben.